Schlagwort-Archiv: Zwenkauer Eichholz

Überzogener Polizeieinsatz in Zwenkau fordert zahlreiche Verletzte

Das Spitzenspiel der Bezirksliga Nord zwischen VfB Zwenkau 02 und BSG Chemie Leipzig sollte eigentlich als ein großartiges Fußballfest in die Geschichte der schmucken kleinen Leipziger Vorstadt eingehen. Fast 700 Besucher, darunter auch rund 500 lautstarke Leutzscher Fans, bedeuteten zugleich absolute Rekordkulisse im Zwenkauer Eichholz an diesem sonst so sonnigen Samstagnachmittag.

Ohne nennenswerte Probleme feierten Zwenkauer und Leipziger Fußballfans ausgelassen und friedlich während dieser Partie. Doch gegen Mitte der zweiten Halbzeit rückte plötzlich eine Hundertschaft der Polizei im VfB-Stadion ein, was dann nach dem Schlusspfiff zu einer völlig sinnlosen Eskalation mit zahlreichen Verletzten vor den Augen vieler Familien mit Kindern führte –

(…) Nach Angaben der Polizei wurde im Vorfeld des Spiel an einem benachbarten Supermarkt ein Diebstahldelikt begangen. Personen, die an diesem Diebstahl beteiligt gewesen sein sollen, sollen sich danach unter die Fans der BSG Chemie Leipzig gemischt haben. Zur Aufklärung dieses Diebstahls war dann eine rund 100 Mann starke Polizeitruppe nach Zwenkau beordert worden. Doch diese Ermittlungsaktion stand offensichtlich in keinem Verhältnis zu ihren Folgen. Der Verein BSG Chemie Leipzig berichtete in einer heutigen Pressemitteilung von drei Notarztwagen, die nach dem Spiel verletzte Fans der Leutzscher akut versorgen mussten. Zudem heißt es in der Pressemitteilung weiter: “Die polizeilichen Einsatzkräfte setzten gegen die Chemie-Fans körperlichen Zwang in Form von Faustschlägen, Schlagstockeinsatz, Griffen in den Halsbereich und Pfefferspray ein. ‘Fixierungen’ von Fans am Boden erfolgten in immenser Intensität. Dabei wurden die Knie teilweise mit äußerster Wucht in die Nackenbereiche der bereits am Boden liegenden Fans gepresst – selbst wenn eindeutig keinerlei Gegenwehr erkennbar war.”

Eine jugendliche Augenzeugin berichtete unserer Redaktion gegenüber, dass “Polizisten Handykameras den Fans aus der Hand geschlagen haben, um eine Dokumentation der Ereignisse zu verhindern”. Weiterhin sah sie, dass “drei Polizisten auf eine am Boden liegende Person eingeschlagen haben. Danach wurde diese Person fünf Meter mit dem Kopf durch den Sand gezogen”. Weiterhin sprach sie davon: “Fünf Polizisten haben beim Weitsprungzentrum des Vereinsgelände fünf Fans durch den Sand der kompletten Anlage mit dem Kopf gezogen. Sie wurden dann mit dem Kopf in den Sand gedrückt, am Ende standen dort zehn Polizisten, eine Person wurde heftig geschlagen. Ich stand danach unter Schock” (…) [tuepfelhausen.de]

Amateurvideo Polizeieinsatz in Zwenkau –

Auch der Vorstand der BSG Chemie Leipzig hat nun eine Stellungnahme zu dem völlig überzogenen Polizeieinsatz abgegeben –

“Die BSG Chemie Leipzig kritisiert den Polizeieinsatz insbesondere deshalb, weil er in Gänze dem widersprach, was in der gemeinsamen Gesprächsrunde unter dem Thema ‘strukturierte Saisonvorbereitung 2013/2014′ mit Vertretern von Verein und Polizei vereinbart und protokollarisch festgehalten worden ist. Sicherten die Vertreter der Polizei in eben jenem Saisonvorbereitungsgespräch noch zu, vor der Durchführung von polizeilichen Maßnahmen (wie z.B. Identitätsfeststellungen) das Gespräch mit dem Verein – die Telefonnummern der Vorstandsvertreter liegen der Polizei vor – und dem Fanprojekt zu suchen, so wurden diese Lösungsansätze zur Konfliktlösung beim Polizeieinsatz am 28.09.2013 ausnahmslos unberücksichtigt gelassen.” [chemie-leipzig.de]

Rainbow-Cup 2012 in Zwenkau: Internationales E-Jugend-Turnier

Das internationale E-Jugend-Turnier “Rainbow-Cup” am 28. bis 29. April 2012 steht wie schon die vergangenen Jahre unter dem Motto “Kinder spielen für Kinder”. Alle Erlöse gehen zu Gunsten von Bärenherz Leipzig, einer Initiative für schwerstkranke Kinder.

Mit jeweils acht verschiedenen Teams in vier Gruppen wird die Vorrunde des diesjährigen Rainbow-Cups in Zwenkau ausgespielt, während am zweiten Tag der Sieger ermittelt wird. Die Liste des Starterfelds kann sich durchaus sehen lassen und ist in unserer ostdeutschen Region sicherlich einzigartig.

Teilnehmerfeld 2012 –

Gruppe A:

1. FC Köln,
FC Schalke 04,
1. FC Nürnberg,
Liepajas Metalurgs (Lettland),
AC Sparta Prag (Tschechien),
Aarhus GF (Dänemark),
1. FC Magdeburg,
VfB Zwenkau 02 (Gastgeber)

Gruppe B:

Bayer 04 Leverkusen,
Hannover 96,
FC Hansa Rostock,
Roter Stern Belgrad (Serbien),
FC Energie Cottbus,
Hallescher FC,
SG Leipzig-Leutzsch,
SV Tresenwald/Machern

Gruppe C:

Borussia Dortmund,
Eintracht Frankfurt,
SV Werder Bremen,
PAOK Thessaloniki (Griechenland),
IFK Stocksund (Schweden),
Chemnitzer FC,
1. FC Lokomotive Leipzig,
TSV 1886 Markkleeberg

Gruppe D:

Borussia Mönchengladbach,
Hertha BSC,
VfL Wolfsburg,
SG Dynamo Dresden,
HJK Helsinki (Finnland),
IF Brommapojkarna (Schweden),
RasenBallsport Leipzig,
SV Panitzsch/Borsdorf

Foto: vfbzwenkau02.de

Letzte Meldungen: Am ersten Turniertag (28. April) findet um 13.30 Uhr eine Autogrammstunde mit Spielern von RasenBallsport Leipzig im Zwenkauer Eichholz statt. Frank Engel, Trainer der U-15 Nationalmannschaft und Leiter der Nachwuchsförderung des DFB, wird dann am zweiten Turniertag (29. April) den Rainbow-Cup besuchen und ebenfalls fleißig Autogramme verteilen. Sport im Osten sowie MDR-Aktuell berichten zudem vom Rainbow-Cup Zwenkau in diesem Jahr.

[ab]