Netzwerktreffen: Gemeinsam gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt im Fußball

April 20, 2012 | In: Sachsen - Fußball-Verband


.

Gemeinsame Presseerklärung des Sächsischen Fußballverbands und des Landessportbundes Sachsen:

Am Donnerstag, dem 19. April 2012, fand in der Leipziger Sportschule “Egidius Braun” das erste Netzwerktreffen “Gemeinsam gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt im Fußball” statt. Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) und der Landessportbund Sachsen (LSB) hatten gemeinsam mit dem Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) dessen Landesverbände, die Projektleitungen der Landessportbünde der neuen Bundesländer und die Fußballkoordinatoren aus dem Bundesprogramm “Zusammenhalt durch Teilhabe” sowie Vertreter der Arbeitsgruppe des DFB “Für Toleranz und Anerkennung – Gegen Rassismus und Diskriminierung” eingeladen. Anliegen war es, bereits bestehende Initiativen vorzustellen und die Kräfte für künftige Maßnahmen zu bündeln.

Foto: Schreiber SFV/Haase LSB

In seinem Grußwort bedankte sich NOFV-Präsident Rainer Milkoreit für die sächsische Initiative und stellte heraus, dass alle Landes- und Fußballverbände zur Auseinandersetzung mit der Problematik aufgefordert sind.

Rechtsextremismus und Diskriminierungen jeglicher Art sind ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, das sich nicht nur im Sport oder – speziell – im Fußball manifestiert, betonten Prof. Dr. Gunter A. Pilz von der DFB Arbeitsgruppe “Für Toleranz und Anerkennung – Gegen Rassismus und Diskriminierung” und LSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe übereinstimmend. Es geht deshalb vor allem darum, die bestehenden zivilgesellschaftlichen Initiativen und Projekte zusammenzuführen. Bundesregierung und organisierter Sport bekundeten das gemeinsame Anliegen bereits mit der Auftaktveranstaltung “Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus” im Januar 2011.

Mit dem von der Bundeszentrale für politische Bildung initiierten Bundesprogramm “Zusammenhalt durch Teilhabe” werden seit dem Vorjahr in den neuen Bundesländern zahlreiche Projekte, darunter fünf in den Landessportbünden, mit 18 Millionen Euro durch das Bundesministerium des Innern gefördert.

Gemeinsames Ziel der am Netzwertreffen beteiligten Verbände ist die Entwicklung von Handlungsempfehlungen gegen rechtsextreme Tendenzen, welche sich auf die Säulen “Sensibilisierung”, “Prävention”, “Früherkennung” und “Intervention” stützen. Entsprechende konkrete Maßnahmen sollen helfen, selbstbewusste demokratische Strukturen in den Vereinen zu fördern und den Verantwortungsträgern effektive Handlungskompetenzen zu vermitteln. SFV-Präsident Klaus Reichenbach geht davon aus, dass man mit einer konsequenten Umsetzung dieser Maßnahmen einer rechtsoffenen Politisierung der Vereine vorbeugen kann.

Auf einer Pressekonferenz während des Netzwerktreffens unterzeichneten der Sächsische Fußball-Verband und der Landessportbund Sachsen eine Kooperationsvereinbarung im Rahmen des LSB-Projektes “Im Sport verein(t) für Demokratie”. Bestandteil der Vereinbarung ist es, aktiv gegen jede Form der Diskriminierung und Benachteiligung von Menschen vorzugehen. Der SFV plant, die vom LSB-Projekt angebotenen Qualifizierungsmaßnahmen, Informations- und Präventionsveranstaltungen zunächst aufzugreifen, mit dem Ziel, diese dauerhaft in den eigenen Strukturen zu verankern. Weiterhin soll ein gegenseitiger Informationsaustausch bei Beratungsfällen in Mitgliedsvereinen der Kooperationspartner etabliert werden. Wie entscheidend ein frühzeitiger, vertrauensvoller Nachrichtenfluss zwischen Verein, Kommune, Verband und Sicherheitsbehörden gewesen wäre, wird vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse rund um “Energie Görlitz” deutlich.

Zwecks Überprüfung und Verfeinerung der Maßnahmen dieser Kooperationsvereinbarung sind weitere Zusammenkünfte zwischen SFV und LSB in Planung. “Gemeinsam wachsam sein und Zivilcourage beweisen!”, forderte Prof. Dr. Gunter A. Pilz. “Nicht erst reagieren, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, sondern Problembewusstsein schaffen!”, unterstrich LSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe.

Mit der Vereinbarung zwischen SFV und LSB ist ein weiterer wichtiger Schritt getan, das demokratische Handeln in den sächsischen Sportvereinen zu stärken.


.

Comment Form

   

Kategorien

Juli 2014
M D M D F S S
« Jun    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031