Kategorie-Archiv: VFC Plauen

Regionalliga Nordost 2012/2013: Qualifizierte Mannschaften

Die kommende Spielzeit in der Regionalliga Nordost verspricht den ostdeutschen Fußballfans sicherlich viel Spannung und jede Menge attraktive Spielpaarungen. Dabei ist eine Prognose für den Aufstieg in die 3. Liga kaum möglich, da am Ende der Saison aufgrund der Regionalliga-Reform 2012 eine zusätzliche Relegation vom Staffelsieger gewonnen werden muss.

Zu den Favoriten gehören mit Sicherheit aber solche Vereine wie der FC Carl Zeiss Jena (Absteiger aus der 3. Liga), der FSV Zwickau sowie auch das Leipziger Retortenprojekt eines österreichischen Getränkeabfüllers. Letzteres allerdings nur auf dem Papier, da man dort zwar wieder den höchsten Etat zur Verfügung stehen hat, jedoch sonst recht erfolglos damit fungiert.

(Foto: wikipedia)

Qualifizierte Mannschaften für die Regionalliga Nordost 2012/2013 –

FC Carl Zeiss Jena
Berliner AK 07
VFC Plauen
ZFC Meuselwitz
Hertha BSC II
VfB Germania Halberstadt
RasenBallsport Leipzig
FC Energie Cottbus II
1. FC Magdeburg
1. FC Union Berlin II
FSV Optik Rathenow
FSV Zwickau
VfB Auerbach
TSG Neustrelitz
1. FC Lok Leipzig

Relegation: Fortuna Chemnitz vs. Torgelower SV Greif

Stadien der Regionalliga Nordost 2012/2013 –

Zentralstadion Leipzig – RasenBallsport Leipzig – 44.345
MDCC-Arena Magdeburg – 1. FC Magdeburg – 27.250
Stadion der Freundschaft Cottbus – FC Energie Cottbus II – 22.528
Stadion An der Alten Försterei Berlin – 1. FC Union Berlin II – 18.432
Sternquell-Arena Plauen – VFC Plauen – 16.400
Ernst-Abbe-Sportfeld Jena – FC Carl Zeiss Jena – 12.630
Poststadion Berlin – Berliner AK 07 – 10.000
Bruno-Plache-Stadion Leipzig – 1. FC Lokomotive Leipzig – 7.000
Parkstadion Neustrelitz – TSG Neustrelitz – 7.000
Friedensstadion Halberstadt – VfB Germania Halberstadt – 6.000
Olympiapark Amateurstadion Berlin – Hertha BSC II – 5.400
bluechip-Arena Meuselwitz – ZFC Meuselwitz – 5.260
VfB-Stadion Auerbach/Vogtland – VfB Auerbach – 5.000
Stadion Vogelgesang Rathenow – FSV Optik Rathenow – 5.000
Sportforum Sojus 31 Zwickau – FSV Zwickau – 2.500

Fundstück des Tages # 250 [Hallescher FC, Doppelter Doppelpack in Richtung Aufstieg?]

In loser Folge dokumentiert Ostfussball.com in dieser Rubrik mehr oder weniger (ost)fußballtangierende Kostbarkeiten der deutschen Schriftsprache – unkommentiert, da die Fundstücke zumeist schon einiges postulieren und dabei mitunter einfach ihrerseits bereits selbst irgendwie vor sich hin sprechen und durchaus manchmal kleine Geschichten erzählen oder darüber hinaus auch gewisse Befindlichkeiten und Entwicklungen anzudeuten scheinen, zuweilen ebenso gleichfalls in Fortführung einiger vormalig bezüglicher Publikationen [Hallescher FC, Vor dem Aufstieg?] bei Ostfussball.com

(Foto: saalefront.de)

(…) Das jeweils nächste Spiel entscheidet über Meisterschaft und Aufstieg, auch wenn sich das unter dem Fußballfachpublikum in Halle noch nicht herumgesprochen hat. Am Mittwoch hatte der Hallesche FC die Auswärtshürde in Halberstadt quasi im Schlußsprung genommen, die Fans sahen ein Team, das auf der blanken Felge ins Saisonfinale einzubiegen schien. Doch die Konkurrenz spielt mit (…) Und auch wenn die altgedienten Tribünensitzer dem Frieden deshalb noch lange nicht trauen – gegen Plauen, vor zwei Jahren noch der blamable Schlussstein einer formidablen Saison, zeigen die Männer von Trainer Sven Köhler, was sie in diesem Jahr so stark macht.

Nicht zu Beginn allerdings, denn da dominiert der Gast, für den Halle immer ein gutes Pflaster war. Fünf Minuten kommt der HFC nicht aus der eigenen Hälfte, die Felge quietscht, die Jacke brennt. Das war es dann aber auch mit der Plauener Spitze, denn ab Minute sechs übernehmen die Rot-Weißen unter Oberbefehl von Maik Wagefeld, der heute wieder im Mittelfeld spielen darf, das Kommando (…)

Tonnenschwer fallen die Steine von den Herzen der 6.500 im Stadion, die verstanden haben, dass das Finalspiel gegen Rasenball Leipzig, für das schon mehr als 10.000 Karten verkauft sind, womöglich das für die Meisterschaft völlig bedeutungslose erste Vorbereitungsspiel für die erste Drittligasaison des HFC werden wird und nicht die alles entscheidende Saisonbegegnung, die noch vor Wochen zu werden versprach (…)

Mit der Durchschlagskraft nach vorn stieg offenbar auch das Selbstbewusstsein der Mannschaft, deren Wesenart es über Jahrzehnte war, stets im entscheidenden Moment am eigenen Zweifel zu scheitern. Damit ist es vorbei, wie der stellenweise kräftesparend erzielte Sieg gegen den früheren Angstgegner Plauen zeigt (…)

Ein Doppelpack im Doppelpack. So souverän, so beiläufig sind die Vogländer hier noch nie abgefertigt worden. Und so einig über den Ausgang der Saison waren sich Hallenser und Plauener Fans auch noch nie. Erst stimmen die Plauener in das “So spielt ein Aufsteiger” von der halleschen Fantribüne ein. Und dann höhnen Rot-Weiße und Gelbe auch noch einträchtig miteinander in Richtung des abwesenden Liga-Krösus RB Leipzig: “Scheiß Red Bull” singt der gemischte Chor. Der emotionale Höhepunkt eines Sieges, der Halle wieder einen Schritt näher an den ersehnten Aufstieg bringt (…)

Quelle im vollständigen Original -> “Vor dem Aufstieg: Doppelpack im Doppelpack”, politplatschquatsch.com, 22. April 2012

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 40

“Totgeglaubte leben länger” – der FC Hansa Rostock zeigte, dass diese alte Fußball-Weißheit – mit einen beeindruckendem 1:0-Auswärtssieg beim FC Energie Cottbus – auch im Jahre 2012 immer noch Bestand hat. Nur noch ein Punkt fehlt den Hanseaten auf den Relegationssplatz, gerade mal vier Punkte sind es noch bis zum sicheren Hafen! Dafür stehen nun die Lausitzer nach diesem Ostderby tief drin im Abstiegskampf. Ähnlich ergeht es derweil den “Veilchen” aus Aue nach der 0:2-Heimpleite gegen den SC Paderborn. Das Abstiegsgespenst geistert nämlich auch durch das Lößnitztal. Obwohl die SG Dynamo Dresden gestern mit 0:2 in Karlsruhe verlor, steht man weiterhin im gesicherten Mittelfeld. Bestes ostdeutsches Team, laut Tabelle, bleibt auch weiterhin der 1. FC Union Berlin. Zwar unterlag man gestern mit 1:2 beim FC St. Pauli, hat aber mit 42 Punkten den Klassenerhalt bereits geschafft.

“Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei” – die Chemnitzer Serie von 16 ungeschlagenen Spielen in Folge hat gestern Abend in Bielefeld ihr Ende genommen. Mit 1:3 kamen die “Himmelblauen” bei der Arminia unter die Räder. Trotz dieser Niederlage bleiben die Chemnitzer auf dem dritten Tabellenplatz und halten somit weiterhin Kurs auf die Relegationsspiele zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dafür konnte der FC Rot-Weiß Erfurt mit einem hochverdienten 2:0-Sieg über Heidenheim das Rennen um den Aufstieg weiter  spannend machen. Jena unterlag bereits am Dienstag mit 1:4 in Aalen und kann nun langsam für die Regionalliga Nordost planen. Auch der SV Babelsberg 03 unterlag mit 0:1 in Osnabrück und bleibt somit auch nach diesen Spieltag auf einem Abstiegsplatz.

Choreo: HFC-FCM

Eine kleine Vorentscheidung in puncto Aufstieg in die 3. Liga hat es gestern in der Regionalliga Nord gegeben. Der Hallesche FC besiegte im Sachsen-Anhalt-Derby den 1. FC Magdeburg vor über 11.000 Zuschauern klar mit 3:0 und darf sich über diesen Triumph gleich doppelt freuen. Denn das hochsubventionierte Retortenprojekt “Red Bull Leipzig” unterlag zu Hause gegen den ZFC Meuselwitz mit 0:1. Unser ostdeutscher Verein von der Saale übernimmt somit nun wieder die Tabellenspitze und kann im Nachholespiel am kommenden Mittwoch in Halberstadt den Vorsprung gar noch weiter auf seine Verfolger ausbauen. Das gestrige Spiel zwischen Germania Halberstadt und dem VFC Plauen endete 0:4, die zweite Vertretung von Energie Cottbus unterlag beim Berliner AK mit 1:2.

[ab]

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 39

Dynamo Dresden hat nach dem 0:1-Sieg bei Alemannia Aachen kaum noch etwas mit dem Abstieg zu tun und darf den Rest der Saison mit nunmehr schon 36 Punkten etwas ruhiger angehen. Nur noch einen Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga steht die Mannschaft aus der Wuhlheide vor den Sachsen, welche am vergangenen Wochenende mit 0:2 beim Karlsruher SC den Kürzeren ziehen musste. Nach dem 1:1 gegen den Tabellenführer aus Fürth kann der FC Erzgebirge Aue weiter an Boden gut machen im Abstiegskampf. Ebenfalls 1:1-Unentschieden spielte der FC Energie Cottbus gegen den FSV Frankfurt. Der FC Hansa Rostock gewinnt überraschend mit 1:0 beim TSV 1860 München und kann zumindest Anschluss zum Relegationsplatz halten.

In der 3. Liga ist der Chemnitzer FC weiterhin nicht zu stoppen. Mit einem völlig verdienten 2:0-Sieg beim direkten Konkurrenten VfR Aalen darf man weiterhin von der Rückkehr in die 2. Bundesliga träumen. Der CFC ist bereits seit nunmehr 15 Spielen ungeschlagen und hat damit einen eigenen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Dafür hat der FC Rot-Weiß Erfurt nach dem mageren 1:1 gegen den 1. FC Saarbrücken leider nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Der SV Babelsberg 03 verschafft sich mit einem 1:2-Sieg bei Kellerkind Werder Bremen Amateure etwas Luft im Abstiegskampf. Für den FC Carl Zeiss Jena ist jedoch nach der 3:0-Pleite bei der zweiten Vertretung des VfB Stuttgart fast jeder Hoffnungsschimmer auf den Klassenerhalt verblasst.

Foto: youtube

Der Hallesche FC nimmt weiterhin Kurs auf die 3. Liga. Nach dem überzeugenden 3:1-Sieg gegen den TSV Havelse hat man nun das Heft des Handelns wieder selbst in der Hand. Die beiden Mitkonkurrenten Red Bull Leipzig (1:1 gegen Energie Cottbus II) und Holstein Kiel beim VFC Plauen (ebenfalls 1:1) liesen jedoch wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft der Regionalliga Nord liegen. Der 1. FC Magdeburg konnte mit einem 1:2-Auswärtssieg bei Germania Halberstadt endlich seinen Fluch besiegen und wieder mal einen Erfolg einfahren. Der ZFC Meuselwitz spielte gegen St.Pauli II zu Hause 1:1-Unentschieden.

[ab]

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 38

Für den FC Hansa Rostock scheint der Zug in der 2. Bundesliga nun endgültig abgefahren zu sein. Mit dem 0:1 gegen die “Veilchen” aus dem Erzgebirge rückt der Abstieg leider immer näher. Mit nur 17 Punken aus 27 Spielen steht man aber auch verdient auf dem letzten Tabellenplatz. Der FC Erzgebirge Aue hingegen verschaffte sich mit diesem wichtigen Auswärtserfolg im Ostderby Luft im Abstiegskampf. Die SG Dynamo Dresden verlor ihr Heimspiel gegen den TSV 1860 München, steht aber auch weiterhin im gesicherten Mittelfeld. Energie Cottbus erkämpfte sich einen Punkt beim FC St. Pauli (0:0), der 1. FC Union Berlin spielt erst heute abend im Montagsspiel ab 20.15 Uhr gegen die SG Eintracht Frankfurt.

In der 3. Liga nimmt der Chemnitzer FC weiterhin Kurs auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit einer eindrucksvollen zweiten Halbzeit im Spiel gegen den VfL Osnabrück konnte man am Ende völlige verdient mit 3:1 gewinnen. Mit nunmehr 50 Zählern steht man seit dem letzten Wochenende auf dem Relegationsplatz. Der FC Rot-Weiß Erfurt musste mit einem 1:1 bei Wacker Burghausen leider im Aufstiegskampf Federn lassen, kann aber am Mittwoch in Darmstadt mit einem Sieg im Nachholespiel wieder Anschluss finden. Auch der FC Carl Zeiss Jena hat nach dem Sieg gegen die Amateure von Werder Bremen wieder große Chancen auf einen Verbleib in der 3. Liga. Dafür rutschte der SV Babelsberg 03 nach einer 0:4-Auswärtsniederlage in Sandhausen erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz.

Foto: youtube

Der Hallesche FC ist nach der bitteren 0:2-Niederlage beim SV Wilhelmshaven nicht wie erwartet auf den ersten Tabellenplatz der Regionalliga Nord vorgedrungen. Diesen nimmt weiterhin Red Bull Leipzig nach einem 5:1-Kantersieg beim VFC Plauen ein. Wenn der HFC jedoch sein noch fehlendes Nachholespiel gewinnt, kann man wieder zum Spitzenreiter aufschließen. Beim 1. FC Magdeburg gehen nach der erneuten Heimpleite gegen den Berliner AK so ganz allmählich die Lichter aus, die rote Laterne ist nur logische Konsequenz  für eine restlos verkorkste Saison. Die Fans zeigten zwar mit Pfeilen, wo das Tor steht (siehe Foto) – geholfen hat es aber auch diesmal wieder nicht für einen Sieg. Germania Halberstadt konnte überraschend mit 2:1 beim VfB Lübeck, der ZFC Meuselwitz bei Energie Cottbus Amateure mit 3:1, gewinnen.

[ab]

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 37

2. Bundesliga –

Der 1. FC Union Berlin kann doch noch gewinnen. Mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Alemannia Aachen festigten die Wuhlheider ihren 7. Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga und stellen auch weiterhin das stärkste Team aus unserer ostdeutschen Region. Die SG Dynamo Dresden verlor bei Eintracht Frankfurt mit 0:3. Trotz Verbots des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und eindringlichen Appells von Dynamo Dresden waren etwa 400 Dynamo-Fans zum Auswärtsspiel in Frankfurt gereist und hatten sich Zugang zum Stadion verschafft. Nach dem Spiel wurden sie von Frankfurter Hooligans attackiert (Ostfussball.com berichtete).

Der FC Hansa Rostock kam beim ebenfalls abstiegsgefährdeten Karlsruher SC leider nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus und behält weiterhin die Rote Laterne. Etwas Luft im Abstiegskampf konnte sich jedoch der FC Erzgebirge Aue verschaffen. Die “Veilchen” gewannen mit 2:1 gegen den FC St. Pauli. Der FC Energie Cottbus spielt erst heute Abend zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf. Die Partie wird dann live bei Sport1 ab 20.15 Uhr im Free-TV übertragen.

(Dynamo Dresden und Fans in FFM, Foto: dehli-news.de)

3. Liga –

Der Chemnitzer FC gewinnt auch im 13. Spiel in Folge und steht nun bereits punktgleich mit Regensburg sowie Burghausen und insgesamt 47 Zählern auf einem (fast) Relegationsplatz. Neben dem CFC wahrt sich aber auch der FC Rot-Weiß Erfurt noch alle Chancen auf den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands. Nach einer eindrucksvollen ersten Halbzeit gewann man am Ende verdient mit 4:2 gegen den SV Sandhausen. Das Ostderby zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FC Carl Zeiss Jena endete ohne große Höhepunkte mit 0:0-Unentschieden.

Regionalliga Nord –

Der Hallesche FC zeigt auch weiterhin sehr eindrucksvoll, dass man das Ziel, Aufstieg in die 3. Liga sehr ernst nimmt. Mit einer über weite Strecken ungefährdete Partie vor mehr als 7.000 Zuschauern am Freitag Abend gegen die zweite Mannschaft des Hamburger SV,  konnte man am Ende völlig verdient mit 2:0 gewinnen. Wie Chemnitz in der 3. Liga, ist auch der HFC nun bereits 13 Spiele ungeschlagen – eine wahrlich tolle Serie! Aber auch die beiden Mitbewerber um die Meisterschaft aus Kiel (gegen den 1. FC Magdeburg) und “Fuschl” konnten ihre Spiele jeweils knapp mit 1:0 gewinnen. So bleibt es weiterhin spannend im Aufstiegskampf in der 4. Liga. Das Ostderby zwischen dem ZFC Meuselwitz und dem VFC Plauen endete 2:2-Unentschieden, Germaina Halberstadt verlor zu Hause gegen Havelse mit 0:1.

[ab]

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 36

2. Bundesliga –

Ohne einen einzigen Sieg endeten die Partien der 2. Bundesliga für unsere ostdeutschen Vertreter am vergangenen Wochenende. Grund zum Feiern gab es trotzdem beim 0:0 der Dresdner Dynamos gegen Ingolstadt, denn erstmals in der Geschichte war ein so genanntes “Geisterspiel” ausverkauft. So wurde aus einer DFB-Strafe am Ende sogar noch ein sattes Geschäft für den sächsischen Verein.

Ebenfalls Unentschieden spielten Energie Cottbus gegen Eintracht Braunschweig (1:1) und der 1. FC Union Berlin gegen den MSV Duisburg. Damit stehen diese drei Teams jenseits von Gut und Böse in der Tabelle. Niederlagen mussten wieder der FC Hansa Rostock (1:5) und der FC Erzgebirge Aue (1:3) hinnehmen. Beide Vereine stecken tief drin im Abstiegskampf, wobei es für die Hanseaten kaum noch Hoffnung gibt.

Für einen bitteren Beigeschmack sorgte dann noch eine Meldung aus Rostock am gestrigen Tag. Vermummte Hansa-Hooligans hatten Fans von Eintracht Frankfurt auf der Autobahn in Rostock attackiert. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Angreifer in der Nacht zum Sonntag versucht, sieben Insassen eines Kleinbusses von der Straße abzudrängen (Ostfussball.com berichtete).

(Schnappschuss in Dresden am 11. März 2012)

3. Liga –

In der 3. Liga bleibt der Aufsteiger aus Chemnitz weiterhin unser stärkster Ost-Verein. Auch im zwölften Spiel ohne Niederlage besiegte man ohne große Probleme die zweite Auswahl von Werder Bremen auf der heimischen “Fischerwiese”. Die Himmelblauen haben derzeit nur noch einen Punkt Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz in die 2. Liga.

Der FC Rot-Weiß Erfurt patzte jedoch erneut und schaffte lediglich ein 2:2-Unentschieden zu Hause gegen Jahn Regensburg. Niederlagen gab es leider für den SV Babelsberg 03 (o:1) und auch für den FC Carl Zeiss Jena (0:1). Für die Jenenser sind es nun bereits sieben Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich erst zum Ende.

Regionalliga Nord –

Neuer Spitzenreiter in der Regionalliga Nord nach einem 3:0-Sieg beim derzeit schwachen 1. FC Magdeburg ist Red Bull Leipzig. Unser Hallescher FC holte ebenfalls drei Punkte in Meppen (2:0) und hat mit nur einem Punkt Rückstand auf das österreichische Retortenprojekt weiterhin große Chancen auf den Aufstieg in die 3. Liga. Etwa 400 Hallenser Fans feierten ihre Helden nach dem Spiel im fernen Ostfriesland.

Weiterhin spielte VfB Germania Halberstadt 1:1-Unentschieden, der ZFC Meuselwitz gewann mit 2:1 bei Hertha BSC II und der VFC Plauen gegen St. Pauli II mit 4:1. Die zweite Mannschaft von Energie Cottbus unterlag in Hannover mit 0:1.

[ab]

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 35

Die SG Dynamo Dresden ist auch weiterhin die “Mannschaft der Stunde” in der 2. Bundesliga. Mit einem beeindruckenden 2:0-Sieg beim VfL Bochum am vergangenen Freitag stehen die Sachsen nun schon mit immerhin 32 Zählern im gesichertem Mittelfeld. Auch der FC Erzgebirge Aue konnte sich endlich mit einem 4:3-Sieg zu Hause gegen den FSV Frankfurt aus der Abstiegszone verabschieden. Während der 1. FC Union Berlin zumindest ein Unentschieden (3:3) in Ingolstadt erkämpfen konnte, mussten Energie Cottbus bei Eintracht Frankurt mit 0:1 und auch der FC Hansa Rostock bei Eintracht Braunschweig mit 2:3 den Kürzeren ziehen.

Das Ostduell zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem Chemnitzer FC endete am Ende torlos unentschieden. Etwa 700 Chemnitzer Fans begleiteten ihre Mannschaft in die Filmstadt. Der FC Rot-Weiß Erfurt kann durch einen 1:0-Auswärtssieg beim SV Wehen Wiesbaden weiterhin vom Aufstieg in die 2. Bundesliga träumen. Nur noch drei Punkte trennen die Thüringer zum Aufstiegsrelegationsplatz. Der FC Carl Zeiss Jena bleibt nach dem 0:0-Unentschieden gegen Oberhausen zwar weiterhin auf dem 16. Tabellenplatz, hat aber nun schon fünf Spiele ohne Niederlage in Folge unter Petrik Sander erspielt.

Der Dreikampf um den Aufstieg aus der Regionalliga Nord bleibt auch nach diesem Spieltag weiterhin spannend. Während unser ostdeutscher Vertreter, der Hallesche FC, mit 2:1 gegen die zweite Vertretung aus Hannover gewinnen konnte, reichte Holstein Kiel ein mageres 1:0 gegen Havelse um die Tabellenspitze zu verteidigen. Red Bull Leipzig gewann ebenfalls nur knapp mit 1:0 gegen den VfB Lübeck und bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz. Alle anderen Partien mit ostdeutscher Beteiligung endeten mit einem Unentschieden (ZFC Meuselwitz vs. 1. FC Magdeburg – 0:0; FC Energie Cottbus II vs. VFC Plauen – 2:2; VfB Germania Halberstadt vs. Hamburger SV II – 2:2)

Weitere wichtige Ergebnisse der beiden NOFV-Oberligen –

Optik Rathenow vs. BFC Dynamo – 2:0 (Nord)

Anker Wismar vs.  Union Fürstenwalde – 2:1 (Nord)

1. FC Lok Leipzig vs. FC Rot-Weiß Erfurt II – 3:0 (Süd)

Fortuna Chemnitz vs. Chemnitzer FC II – 2:2 (Süd)

[ab]

Ostvereine im Vergleich bei Google Trends

Wenn man einen echten Online-Vergleich aller ostdeutschen Vereine durchführen möchte, kommt man sicherlich nicht an den Google Trends vorbei. Mit Hilfe von diesem Online-Tool können das genaue Suchaufkommen analysiert und die Popularität verschiedener Parameter gemessen werden.

Wir haben uns die Mühe gemacht und die jeweiligen Ostfußball-Vereine innerhalb der 2. Bundesliga, 3. Liga und Regionalliga Nord untereinander verglichen. Dabei sind wir zu folgendem Ergebnis in den einzelnen Ligen gekommen.

Screenshot: Google Trends

2. Bundesliga:

1. –  SG Dynamo Dresden

2. – FC Hansa Rostock

3. – 1. FC Union Berlin

4. – FC Energie Cottbus

5. – FC Erzgebirge Aue

Quelle: Google Trends

3. Liga:

1. – Chemnitzer FC

2. – FC Carl Zeiss Jena

3. – SV Babelsberg 03

4. – FC Rot-Weiß Erfurt

Quelle: Google Trends

Regionalliga Nord:

1. – RasenBallsport Leipzig

2. – FC Magdeburg

3. – Hallescher FC

4. – VFC Plauen

5. – VfB Germania Halberstadt

6. – ZFC Meuselwitz (nicht gelistet, da zu wenig Suchanfragen)

Quelle: Google Trends

Fazit: Der Fußball in Sachsen ist laut den ermittelten Suchanfragen von Google Trends ganz klar vorn in dieser Statistik. Alle drei sächsischen Metropolen können jeweils das beste Ergebnis innerhalb der jeweiligen Liga für sich im Jahr 2011 erzielen. Die Erfolge in Dresden und Chemnitz sind sicherlich auf die Aufstiege in der letzten Spielzeit zurückzuführen. Beim Projekt RedBull Leipzig haben Anhänger und Gegner gleichermaßen für ein hohes Suchaufkommen gesorgt. Zudem besteht dahingehend ebenso wohl ein durchaus größeres Informationsinteresse aus Österreich, speziell rund um Salzburg.

*Google Trends ist ein Service der Google Inc., der Informationen darüber bereitstellt, welche Suchbegriffe von Nutzern der Suchmaschine Google wie oft eingegeben wurden. Die Ergebnisse werden in Relation zum totalen Suchaufkommen gesetzt und sind in wöchentlicher Auflösung seit Anfang 2004 für die gesamte Welt oder einzelne Regionen verfügbar. Mit Hilfe dieses Tools lässt sich die Popularität einzelner Begriffe im Zeitablauf analysieren, was Rückschlüsse auf sich formierende Trends in der Gesellschaft erlaubt.

[ab]

Ostfussball: Der Blick auf den Spieltag # 34

In der 2. Bundesliga endete das Ostderby zwischen dem FC Energie Cottbus und dem FC Erzgebirge Aue mit 2:0 für die Lausitzer. Aue bleibt also auch mit dem neuen Trainer weiterhin tief drin im Abstiegskampf und rutscht nun auf dem 16. Platz (Relegationsplatz). Ebenfalls mit 2:0 konnte sich die SG Dynamo Dresden gegen den MSV Duisburg am Ende durchsetzen. Nach der saftigen DFB-Strafe letzte Woche sind das endlich mal wieder gute Nachrichen aus der Elbestadt. Unser Sorgenkind FC Hansa Rostock musste sich zu Hause dem FC Ingolstadt mit 1:2 geschlagen geben und behält auch weiterhin die “Rote Laterne”. Auch der 1. FC Union Berlin unterlag im Heimspiel gegen den TSV 1860 München mit 0:1, bleibt aber weiterhin erfolgreichstes Ost-Team.

In der 3. Liga trennten sich der Chemnitzer FC und der FC Carl Zeiss Jena vor 8100 Zuschauern mit 1:1-Unentschieden. Der CFC bleibt seit somit neun Spiele ohne Niederlage und Jena unterstreicht unter Trainer Petrick Sander seinen positiven Aufwärtstrend. Auch der FC Rot-Weiß Erfurt kam leider gegen Arminia Bielefeld nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und steht nun punktgleich mit Chemnitz auf dem fünften Tabellenplatz. Gewinner des Tages ist der SV Babelsberg, welcher auswärts bei der SpVgg Unterhaching mit 1:2 gewinnen konnte.

In der Regionalliga Nord schaffte der österreichische Retortenverein “Red Bull Leipzig” beim TSV Havelse mit Mühe und Not nur ein 1:1-Unentschieden, quasi in letzter Sekunde, und musste die Tabellenführung an Holstein Kiel abgeben.

Unser ostdeutscher Verein, der Hallesche FC, steht nun mit nur noch einem Punkt Rückstand auf dieses “Konstrukt” und darf sich nach dem 3:2-Sieg gegen die zweite Vertretung aus Wolfsburg weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse machen. Der ZFC Meuselwitz schaffte in Lübeck ein 0:0, der FC Magdeburg kam erneut nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen den FC St. Pauli II. hinaus, Germania Halberstadt holte einen Punkt (1:1) in Meppen und Plauen sowie Cottbus II. mussten jeweils Niederlagen einstecken.

[ab]