Unioner gegen Krebs – Mega Spendenaktion erfolgreich

So hatten die Ultras des 1.FC Union Berlin die Spendenaktion “Unioner gegen Krebs” angekündigt –

(…) Um den harten Kampf zu symbolisieren, den die beiden zu kämpfen haben, werden wir eigens angefertigte Schweißbänder anbieten, die optisch sowohl die Verbundenheit zu Lisa und Benni aufzeigen als auch generell das Motto „Union gegen Krebs – Union für´s Leben!“ tragen. Das „Unioner für´s Leben“, darf hierbei gerne doppeldeutig verstanden werden. Die Schweißbänder können für eine Spende von 5,00 EUR an verschiedenen, nicht zu übersehenden Stationen im Stadion entgegen genommen werden. Packt euch daher bitte ein paar Münzen mehr ein und trinkt vielleicht ein Bier weniger, ihr unterstützt damit einen guten Zweck! Da wir Unioner in der Vergangenheit bereits des Öfteren Leute aus unseren Reihen durch diese Krankheit verloren haben, wollen wir es nicht nur bei der moralischen Unterstützung belassen. Daher wird der Erlös der Spenden dieses Tages von uns anschließend an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei weitergeleitet. Die Arbeit dieser Organisation gehört unterstützt um die Heilung von Krebspatienten weiter voran treiben zu können (…) [wyhlesyndikat.de]

Und so erfolgreich war die tolle Spendenaktion –

Die Bänder konnten unter dem Motto “Union gegen Krebs – Union für´s Leben!” gegen eine Spende von 5 Euro erstanden werden, insgesamt kamen so 33.732 Euro zusammen, die in Anwesenheit des Union-Spielers Benjamin Köhler mit einem Riesenscheck übergeben wurden. Anfang Februar war bei dem ehemaligen Junioren-Nationalspieler ein bösartiger Tumor des Lymphsystems im Bauch (Hodgkin-Lymphom) festgestellt worden. Köhler hatte sich anschließend mehreren Chemotherapien und Krankenhaus-Aufenthalten unterziehen müssen. Benny hat mittlerweile den Krebs besiegt.

3.Liga: 1. FC Magdeburg vs. FC Rot-Weiß Erfurt – live

Heute Abend beginnt die neue Spielzeit der 3.Liga 2015/2016 mit dem interessantem Ost-Derby zwischen den 1. FC Magdeburg und dem FC Rot-Weiß Erfurt. Das Spiel gibt es ab 20.30 Uhr live im MDR-Fernsehen sowie als so genannter Livestream im Internet.

livestreamZum Livestream >>>

 

Letzte Meldungen:

1. FC Magdeburg: (…) “Der Verein ist dort, wo er hingehört – diese Stadt lebt und liebt Fußball”, sagt Trainer Jens Härtel. Es geht nur um den Aufstieg in die Dritte Liga, aber man ist halt bescheiden geworden beim FCM. Und es fühlt sich nicht nur so an, als seien sie wieder da, wo sie einmal herkamen, es sieht auch so aus: Die Dritte Liga ist zum Sammelbecken der Klubs aus der ehemaligen DDR geworden. Oder um mit Ulf Kirsten, dem ehemaligen Dresdner Sturmstar, zu sprechen: “Die Dritte Liga ist die Bundesliga des Ostens.” (…) [welt.de]

FC Rot-Weiß Erfurt: (…) Zum Auftakt steht Trainer Preußer fast der komplette Kader zur Verfügung. Bis auf Jens Möckel, sein Heilungsverlauf macht aber Hoffnung. Lässt Preußer mit einer Spitze spielen? Oder doch mit Kammlot und Uzan? Ansonsten dürften es die restlichen Neuzugänge, die überwiegend aus Liga vier kommen, schwer haben, gleich in die Startelf zu rutschen. Einzig Mario Erb, der Kapitän von Absteiger Unterhaching und Fabian Hergesell aus Münster könnten gesetzt sein. Und das beide für die Abwehr. Magdeburg rechnet mit bis zu 16 000 Zuschauern. Klar möchte man den ersten Dreier der neuen Saison holen. Und als Tabellenführer über Nacht in die Geschichtsbücher eingehen. Rot-Weiß setzt dem etwas entgegen. RWE schlägt sich vor großer Flutlicht-Kulisse achtbar, beide Mannschaften trennen sich 1:1-Unentschieden. So übernachten beide im Gleichschritt an der Tabellenspitze der 3. Liga (…) [meinanzeiger.de]

FC Carl Zeiss Jena: Sea Shepherd und Heaven Shall Burn

Der FC Carl Zeiss Jena hat einen weiteren exklusiven Sponsor gefunden. Die Anti-Walfang-Organisation Sea Shepherd wird in der kommenden Saison mit ihrem Totenkopf-Logo auf den Auswärtstrikots der Fußballer von Carl Zeiss Jena zu sehen sein. Die Thüringer Heavy-Metal-Band “Heaven Shall Burn” bleibt Trikotsponsor des Regionalligisten und räumt den Platz auf der Brust des schwarzen Jerseys für die Meeresschützer.

Die Organisation führt in internationalen Gewässern Aktionen gegen Walfänger, Robbenjäger und japanische Delfinfänger durch und beruft sich dabei unter anderem auf die United Nations World Charter for Nature.[ Nach eigener Auffassung übernimmt sie dabei die Strafverfolgung auf hoher See, die von den eigentlich zuständigen Regierungen nicht wahrgenommen werde. Die Sea Shepherd Conservation Society legt Wert auf die Feststellung, dass bei keiner ihrer Aktionen Gewalt gegen Menschen eingesetzt wurde oder wird.

sea shepard(Screenshot: sea-shepherd.de)

Sea Shepherd erhebt Anspruch darauf, seit 1979 zehn Walfangschiffe versenkt zu haben, und bezeichnet die Walfänger als moderne „Piraten“.[ Die Walfänger bezichtigen Sea Shepherd hingegen des „Ökoterrorismus“.

Die laut Sea Shepherd versenkten Schiffe:

  • 1979 – den Walfänger Sierra gerammt und versenkt vor Portugal
  • 1980 – die Walfänger Isba I und Isba II versenkt vor Vigo, Spanien
  • 1980 – die Walfänger Susan und Theresa versenkt vor Südafrika
  • 1986 – die Walfänger Hvalur 6 und Hvalur 7 versenkt in Island
  • 1992 – den Walfänger Nybrænna versenkt vor Norwegen
  • 1994 – den Walfänger Senet versenkt vor Norwegen
  • 1998 – den Walfänger Morild versenkt vor Norwegen

3.Liga: Ost-Derbys allesamt Hochsicherheitsspiele

Alle Ost-Derbys der 3.Liga wurden nun vom DFB auf das Level “Hochsicherheitsspiel” gesetzt, so eine Meldung des MDR. Ein unglaublicher Vorgang, welchen man fast schon mit Panikmache, Angst schüren oder eben Injurie gleichsetzen kann. Denn im Gegenzug sind Duelle der Westvereine nicht vornherein von solchen Sanktionen betroffen.

Für die ostdeutschen Fußballfans bedeutet das zusätzliche Einschränkungen wie Bierverbot und teure Zwangszuschläge bei den Tickets. Doch die ersten Ostvereine wollen dabei nicht mitspielen. In Erfurt ist in der kommenden Saison trotz Vorgabe kein Bierverbot geplant. Das erklärte Pressesprecher Wilfried Mohren vor der brisanten Partie am Freitag (20.30 Uhr/MDR live) in Magdeburg. „Wir haben wenig Probleme mit alkoholisierten Fans. Unsere Ordner weisen Betrunkene bereits an den Eingangstoren ab“, so Mohren. Man wolle nicht die Zuschauer bestrafen, die gern mal ein Bier beim Fußball trinken“, so Mohren. Im Erfurter Stadion kommt im Durchschnitt auf jeden zweiten Zuschauer ein Becher Bier.

DFB-Zentrale mit Ball

Auch Erwin Bugar vom Fußballverband Sachsen-Anhalt sieht das ähnlich und befürchtet eine Stigmatisierung der Ostvereine. Man dürfe ihnen nicht schon von vornherein Ausschreitungen anhängen, schließlich sei dies kein reines Ost-Phänomen. Daher hält es Bugar für falsch, alle direkten Duelle zu Risikospielen zu erklären. Zumal es im direkten Ost-West-Vergleich bei gewalttätigen Ausschreitungen gerade im Nordosten der Republik in den letzten Jahren deutlich ruhiger geworden ist. Schlagzeilen machten zuletzt eher Vereine wie Köln, Frankfurt oder Kaiserslautern.

FIFA-Blatter: Das hat nichts mit Fußball zu tun

Humor ist wenn man trotzdem lacht. Dieses alte Sprichwort konnte man gestern auf der FIFA-Pressekonferenz allerdings nicht bestätigen. Denn Sepp-Blatter (weiter FIFA-Präsident) rief seine Security um einen bekannten Komiker vor den laufenden Kameras wieder zu entfernen. Dabei hatte er doch nur mit Geldscheine um sich geworfen – ein Vorgang, welcher beim größten Fußballverband der Welt doch eigentlich zum ganz normalen Alltag gehört.

Sepp Blatter: “Hier soll es um Fußball gehen, das hat aber nichts mit Fußball zu tun.”

Letzte Meldung Radio oder Kino: Eine erfreuliche Kunde gab es gestern aus dem Zürcher Hotel “Baur au Lac” für alle Fans der Filmsaga “Godfather”. Denn die Dreharbeiten zum neuen Film “Der Pate 4″ haben tatsächlich bereits begonnen. Eigentlich sollte die düstere Geschichte ja mit einer Trilogie enden, doch nun kam für uns alle die überraschende Kehrtwende. Ob allerdings die Hauptrolle wirklich durch Sepp Blatter besetzt sein wird, steht allerdings noch nicht endgültig fest. Bisher halten sich dabei die Gerüchte noch dezent zurück. Insidern zufolge soll der großartige Filmstar aber einen längeren Aufenthalt in der Schweiz geplant haben, was durchaus hoffen lässt. (ostfussball.com)

RB Fans sind lustig

Na da schau her – der Red Bull Fanclub Red Aces versuchts mal mit Sarkasmus. Für so einen tollen offenen Brief der aktiven Fanszene von Red Bull Leipzig gibt es sogar heute von uns Applaus – und das zu Recht.

(…) Wir die aktive Fanszene von Rasenballsport Leipzig haben vergangenen Freitag, den 17. Juli, mit Entsetzen feststellen müssen, dass unsere Gesellschaft mit beschränkter Haftung ein Testspiel gegen den FC Ingolstadt, einem sogenannten Traditionsverein, für den 29.07. vereinbart hat. Es ist bedauerlich, in einer Weise erschreckend, wie unsere GmbH Führung mit ihren ursprünglichen Werten umgeht. Es gehört nicht zu unserer Philosophie, zu unserer Seele gegen etablierte Traditionsvereine wie Ingolstadt zu spielen.

Als Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist es erklärtes, einziges Ziel möglichst viele Kapitalgewinne zu erwirtschaften; kulturelle, traditionelle Besonderheiten sowie moralische Bedenken spielen dabei höchstenfalls eine mindere Nebenrolle. Im krassen Gegensatz dazu geht es Traditionsvereinen maximal um ökonomische Konsolidierung, vor allem aber um die Wahrung einer speziellen Geschichte, die sich zu einer Identität, welche ganz besondere Ideale evoziert, formt.

Dieses vereinbarte Testspiel ist deswegen ein gravierender Bruch mit unserer Philosophie. Wir fordern daher eine sofortige Absage des Testspiels! Sollte sich die GmbH, wider unseren Erwartungen, dafür entscheiden, dass das Spiel dennoch stattfinden soll, behalten wir uns weitere und gezieltere Aktionen vor. Unterschreibt die Petition innerhalb der nächsten 5 Tage und übt so Druck auf die beschränkt Haftbaren aus! “Denn die einzig guten Kopien sind die, aus denen wir die Lächerlichkeit schlechter Originale erkennen.” (…) [red-aces.de]

Sachsenpokal 2015 / 2016: Termine und Informationen

Der Sachsenpokal 2015/2016 startet am kommenden Wochenende mit der Ausscheidungsrunde in die neue Spielzeit. Eine Woche später wird dann die erste Hauptrunde in diesem Wettbewerb ausgetragen. Die Teams aus der NOFV-Oberliga Süd steigen ab der 2. Hauptrunde, die Regionalliga-Mannschaften ab der 3.Hauptrunde und unsere Drittligisten inkl. Titelverteidiger Chemnitzer FC im Achtelfinale, in den laufenden Wettbewerb ein. (ostfussball.com berichtete bereits ausführlich in der letzten Saison darüber)

Ausscheidungsrunde 25. / 26. Juli 2015:

Spiel Mannschaft 1  Mannschaft 2
1 SV Naunhof 1920 SV Liebertwolkwitz
2 SG Canitz Heidenauer SV
3 SV FA Doberschütz-Mockrehna FC Concordia Schneeberg
4 SV Trebendorf Post SV Dresden
5 SG Empor Possendorf SG Dresden Striesen
6 FV Blau-Weiß Zschachwitz TSV 1848 Flöha
7 ESV Delitzsch SV 1903 Kottengrün
8 ATSV “Frisch Auf” Wurzen FC Stollberg
9 FSV Burkhardtsdorf 1910 Kickers 94 Markkleeberg
10 Döbelner SC FSV Krostitz

sachsenpokal-termine-und-informationen

(Screenshot: Sachsenpokal-Auslosung YouTube)

1. Hauptrunde 01. / 02. August 2015

Spiel Mannschaft 1 Mannschaft 2
1 SG Friedrichsgrün Sieger AR 10
2 Sieger AR 03 SV Eiche Reichenbrand
3 Sieger AR 02 SV Lichtenberg
4 VfB Zittau FSV 1990 Neusalza-Spremberg
5 DJK Blau-Weiß Wittichenau SG Einheit Kamenz
6 Sieger AR 01 ESV Lokomotive Zwickau
7 KSC 1864 Leipzig BSC Rapid Chemnitz
8 SpVgg Blau-Weiß Chemnitz 02 SG Handwerk Rabenstein
9 SC Syrau Sieger AR 07
10 SV 05 Hartmannsdorf FV Dresden 06 Laubegast
11 TSV Rotation Dresden SG Weixdorf
12 Hartmannsdorfer SV Empor Radebeuler BC 08
13 VfB Annaberg 09 BSG Chemie Leipzig
14 Dresdner SC 1898 NFV Gelb-Weiß Görlitz 09
15 BSV Gelenau FC Bad Lausick 1990
16 SpVgg Grün-Weiß Coswig Großenhainer FV 90
17 Bornaer SV 91 FC Grimma
18 Sieger AR 05 BSG Stahl Riesa
19 TSV Germania Chemnitz 08 TSV 1862 Schildau
20 SV Rot-Weiß Bad Muskau BSV 68 Sebnitz
21 Meeraner SV SG Taucha 99
22 SG Motor Wilsdruff FV Eintracht Niesky
23 TSV Crossen VfB Fortuna Chemnitz
24 Sieger AR 04 SV Germania Mittweida
25 FC 1910 Lößnitz Roter Stern Leipzig 99
26 FV Blau-Weiß Stahl Freital SV Bannewitz
27 Reichenbacher FC VfB Empor Glauchau
28 Sieger AR 06 BSC Freiberg
29 SV Tanne Thalheim Sieger AR 09
30 SV Strehla VfL Pirna-Copitz 07
31 Sieger AR 08 VfL 05 Hohenstein-Ernstthal
32 FSV Motor Marienberg HFC Colditz
33 SV Lipsia 93 Eutritzsch SV Tresenwald Machern
34 VfB Zwenkau 02 FC Eilenburg

Der Sachsenpokal besitzt für den Gewinner neben dem sportlichen Wettbewerb auch einen wichtigen finanziellen Stellenwert. So darf der Sachsenpokalsieger in den DFB-Pokal einziehen und erhält ein Startgeld in Höhe von 100.000 Euro. In diesem Jahr durfte sich so beispielsweise der Chemnitzer FC über das Glückslos Borussia Dortmund als amtierender Pokalsieger in Sachsen freuen, was zudem zusätzliche Einnahmen bei einem ausverkauften Stadion garantiert.

3.Liga: Fan-Ärger bei den Anstosszeiten

Die Terminierung der neuen Anstosszeiten durch den DFB in der dritten Liga verärgern vielerorts die ostdeutschen Fußballfans. Statt einheitlich am Samstag dürfen die Vereine der 3. Liga nun bunt gemischt an unterschiedlichen Wochentagen ran. Das Spiel Dynamo Dresden gegen Rot-Weiß Erfurt am dritten Spieltag soll es dann an einem Donnerstag 20.30 Uhr geben. Für aktive Fans ist damit das Maß endgültig voll.

DFB-Zentrale mit Ball

So prangerte erst kürzlich Profans die Zeiten der DFL an:

“Für viele Fans und Ultras ist die Unterstützung der eigenen Mannschaft bei allen Spielen ein entscheidendes Merkmal ihrer besonderen Fankultur. Für ProFans ist der Fokus auf die Spieltage am Wochenende (Samstag und Sonntag) daher besonders wichtig. An diesen beiden traditionellen Spieltagen können sowohl Heim- als auch Auswärtsfans im Normalfall ohne Urlaubstage die Spiele ihrer Mannschaften verfolgen. Die Forderung, nur die beiden Wochenendtage für den Spielbetrieb zu nutzen, betont ProFans regelmäßig in Gesprächen mit Vereins- und Ligafunktionären. In den Diskussionen werden neben den bekannten finanziellen Aspekten auch sportliche Argumente angeführt. International spielende Vereine bräuchten ausreichend Regenerationszeit, heißt es.

Alex Schulz dazu: “Solche Argumente können nicht überzeugen. Gerade diese Mannschaften verfügen doch über einen ausreichend großen Kader, um die Mehrfachbelastung zu kompensieren.“ Gabriele Mateika fragt weiter: „Sollen Mannschaften, die im DFB-Pokal weiterkommen, die in einer Englischen Woche antreten müssen, die viele Nationalspieler oder Verletzte im Team haben, in Zukunft nur noch montags spielen? Vor allem in den unteren Ligen müssen viele Vereine mit sehr viel geringeren finanziellen Mitteln unter der Aufsplittung der Spieltage leiden. Wenn es um sportliche Fairness geht, sollten zusätzliche Spiele unter der Woche so selten wie möglich stattfinden. Ganz offensichtlich geht es aber vielmehr um etwas anderes: Eine weitere lukrative Einnahmequelle bei der Vermarktung der Bundesliga.“ (profans.de)

Glücksspiel: Trikotwerbung gestattet – Internetwerbung verboten?

In Sachen Glücksspielwerbung wird es hierzulande immer abstruser. Während derzeit kleine Webseiten Unterlassungsklagen wegen Glücksspielwerbung mit hohen Strafen durch die Landesdirektionen erhalten, zählt dies anscheinend nicht für große Fußballvereine in Deutschland. Wird da etwa mit zweierlei Maß gemessen?

bet at home(Screenshot: bet-at-home.com)

So wurde nun die Werbung für bet-at-home.com, einem Glücksspielportal für Casinospiele mit Slots (Automaten) aber auch Tischspiele wie Roulette oder Blackjack, Livecasino mit Dealern, Sportwetten und Poker, auf Trikots einer Bundesligamannschaft in unserer ostdeutschen Region zugelassen –

(…) Die Länder bestätigen, dass Trikotwerbung für private Anbieter geduldet wird. Der Weg für Hertha und “bet-at-home” ist damit frei. Wettanbieter werden als Sponsoren geduldet. “Sport Bild” fragte nach beim Innenministerium Hessen, das für die Ausgabe von 20 bundesweit gültigen Konzessionen für Sportwettenanbieter zuständig ist.

Die Antwort aus Hessen: “Da das Konzessionsverfahren für Sportwetten wegen der Verwaltungsstreitverfahren noch nicht abgeschlossen ist und somit noch keine Konzessionen für Sportwetten erteilt sind, agieren die privaten Glücksspielanbieter derzeit formell illegal.”

Dann folgt die Passage in dem Antwortschreiben, die Hertha Planungssicherheit gibt: “Diese formelle Illegalität wird allerdings von den Glücksspielaufsichtsbehörden nicht geahndet, sofern sich die privaten Glücksspielanbieter noch im Konzessionsverfahren für Sportwetten befinden.” (…) [bz-berlin.de]

Dieser Vorgang ist umso erstaunlicher – denn laut einem aktuellem Schreiben der Landesdirektion Sachsen, welches uns vorliegt, ist derartige Werbung mit Strafandrohung von bis zu 500.000 Euro absolut verboten. Ein aktuelles Unterlassungsverfahren gegen einen privaten Webseitenbetreiber liegt diesbezüglich momentan vor dem Verwaltungsgericht Chemnitz und wartet auf eine Entscheidung. Auch wurde zuletzt vor dem VG Dresden einem privatem Glücksspielanbieter sogar mit deutscher Lizenz in Schleswig-Holstein die Illegalität bescheinigt.

Nun könnte man eventuell meinen, das Bundesland Sachsen gehört vielleicht nicht zu den oben erwähnten Ländern. Oder es hat sich einfach noch nicht bis in diese Behörde herumgesprochen. Denn dort wurde noch gerade gestern ganz eindringlich auf die Strafbarkeit  hingewiesen: “Das Veranstalten und Vermitteln von öffentlichen Glücksspielen, egal ob im Internet oder offline, ist ohne die erforderliche behördliche Erlaubnis verboten und gemäß § 284 des Strafgesetzbuches (StGB) strafbar. Auch die Teilnahme an illegalem Glücksspiel ist gemäß § 285 StGB strafbar.” (ld.sachsen.de)

Längst haben aber auch fast alle großen Fußballvereine in Sachsen diverse Sponsoringverträge mit eu-lizenzierten Glücksspielanbietern solcher angeblich verbotener Casinospiele wie Automaten, Roulette und Blackjack, Poker und Sportwetten. Und während man zum Beispiel beim Chemnitzer FC oder RB Leipzig mit Bet365 bzw. Tipico wirbt, steht bei der SG Dynamo Dresden sogar Bannerwerbung für das vermeintlich illegale Online Casino Deutschland (siehe obiges Urteil) hinter dem Tor im Stadion bzw. bewirbt dies auch auf der eigenen Webseite. Unterlassungen dafür hat es durch die emsige Referentin der LDS wohl bisher noch keine gegeben.

Die neue Entwicklung in Sachen Glücksspiel in den Ländern (ausser Sachsen, die wohl offensichtlich nicht mehr dazu gehören) könnte allerdings auch mit dem aktuellem EU-Pilot als Vorstufe zum Strafverfahren gegen Deutschland zu tun haben.  So wurde darin unter anderem ein Verstoß gegen die europäische Dienstleistungsfreiheit durch den EuGh angeprangert. Aber auch andere Grundrechte werden durch die Verbote der Landesdirektionen eingeschränkt und müssen nun bis September 2015 durch diese Anordnung aus Brüssel abgeschafft werden. Kommt nun endlich die Abschaffung des staatlichen Monopol und eine echte Regulierung in Sachen Glücksspiel? Es wäre an der Zeit!

Infos und Berichte zum Fussball in Ostdeutschland