3. Liga: Ansetzungen und Termine für 2015 / 2016

Seit gestern ist nun auch endlich der Spielplan für die 3. Liga durch den DFB veröffentlicht wurden. Und zum Eröffnungsspiel am 24.07. 2015 wird dann gleich ein heißes Ostduell zwischen dem FC Magdeburg gegen den FC Rot-Weiß Erfurt auf dem Programm stehen.

Den aktuellen 3. Liga Spielplan kann man nun auf der Webseites des DFB einsehen bzw. als kostenloses PDF herunterladen.

3.liga ansetzungen termine

(Screenshot: dfb.de)

Interessant: (…) Der Clou des Ganzen: Sämtliche acht Nordost-Vertreter, die 2015/16 für volle Stadion sorgen werden, waren auch in der letzten echten DDR-Oberliga-Saison 1989/90 dabei. Damals wurde die SG Dynamo Dresden Meister und der FC Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitzer FC) belegte am Ende Rang zwei. Gemeinsam mit dem 1. FC Magdeburg, der die damalige Saison mit dem dritten Platz abschloss, startete der FC Karl-Marx-Stadt im UEFA-Cup. In der ersten Runde trafen die Himmelblauen auf Borussia Dortmund (0:2 und 0:2). Apropos: Diese Sache kann in der kommenden ersten Runde des DFB-Pokals geradegebogen werden (…) [turus.net]

Bundesligafußball mit Spitzenvereinen wie FC Bayern München, VfL Wolfsburg, TSG Hoffenheim, Bayer Leverkusen, FC Ingolstadt und bestimmt auch bald der vermeintliche österreichische Importschlager Red Bull Leipzig interessiert echte Fußballfans aus dem Osten im Prinzip herzlich wenig, wenn man einmal von den erfolgsorientierten Couchpotatoes absieht. (ostfussball.com)

Nein, ab jetzt heisst es wieder richtige Emotionen mit richtigen Ost-Derbys wie Halle gegen Magdeburg, Chemnitz gegen Aue, Dresden gegen Cottbus. Denn interessanter kann es wohl für keinen Fan des Ostfußball werden – inklusive fast jede Woche ein Livespiel im MDR mit Teams aus unserer Region. Schon jetzt verzeichnen alle ostdeutschen Vereine ein förmlichen Run auf die Dauerkarten, was auf eine Rekordsaison bei den Zuschauerzahlen hoffen lässt. In diesem Sinne- lasst die Spiele beginnen…

1. FC Lokomotive Leipzig: Hartes Urteil nach Erfurt-Platzsturm

Vor zirka 14 tagen wurde im Erfurter Steigerwaldstadion die um Platz Drei in der Süd-Oberliga mitentscheidende Begegnung zwischen der Zweiten vom FC Rot-Weiß und Lok Leipzig letztendlich vorzeitig beendet. Leipziger Anhänger hatten in der 75. Minute – beim Stand von 2:0 – den Platz gestürmt. Gestern hat der NOFV ein Urteil dazu gefällt, wie auf der LOK-Homepage zu lesen ist –

(…) Das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) hat den Oberligisten 1. FC Lokomotive Leipzig nach den Zuschauerausschreitungen beim Spiel der NOFV-Oberliga Staffel Süd am 14.06.2015 in Erfurt gegen den FC Rot Weiß Erfurt II zu einer Geldstrafe von 4.000,00 € verurteilt. Darüber hinaus muss der 1. FC Lokomotive Leipzig ein Meisterschaftsheimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Dabei müssen sämtliche Zuschauerbereiche geschlossen und leer bleiben. Zudem ist das Spiel mit dem Ergebnis von 2:0 für den FC Rot Weiß Erfurt II gewertet worden.

Ab der 73. Minute des Spiels stürmten etwa 70 zum Teil vermummte Leipziger Zuschauer unkontrolliert auf das Spielfeld, wo es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Ordnern und Sicherheitskräften wie auch mit Leipziger Spielern kam. Nachdem sich auch nach einer 30-minütigen Unterbrechung des Spiels die Lage nicht beruhigt hatte, musste das Spiel abgebrochen werden.

Gegen den FC Rot Weiß Erfurt wurde wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes eine Geldstrafe in Höhe von 1000,00 € verhängt. Das Urteil ist auch auf der Webseite des NOVF nachzulesen (…) [lok-leipzig.com]

NOFV-Geschäftsstelle 01

“So etwas, dass auch Verantwortliche und Spieler angegangen wurden, das habe ich so noch nie erlebt. Ich muss mir Gedanken machen, ob es in dieser Form noch Sinn für mich macht, hier weiter zu arbeiten”, wird der amtierende Lok-Sportdirektor Mario Basler fast unmittelbar nach den Erfurter Ereignissen.

Doch heute morgen klingen diese Äusserungen von “Supermario” allerdings schon wieder etwas verhaltener. Der Vertragspoker mit einem bulgarischem Erstligisten ist wohl nun endgültig vom Tisch. Zusammen mit dem Vorstand will er gegen dieses Urteil nun Einspruch einlegen.

SFV: Staffeleinteilung Landesklasse

Alle noch ausstehenden Entscheidungen die Staffeleinteilung der Herren-spielklassen der Saison 2015/2016 betreffend, wurden heute auf Grundlage der aktuell gültigen Spielordnung und der ebenfalls bekannten, unveränderten Auf- und Abstiegsregelung für das Spieljahr 2014/2015 getroffen.

landesklasse

Der Sächsische Fußball-Verband steht damit zu seinem Wort, alle erforderlichen Entscheidungen auf der Grundlage seiner Ordnungen und Regularien und mit der gebotenen Sorgfalt zu treffen. Nur so sind transparente, für alle nachvollziehbare und damit sportlich faire Entscheidungen möglich“, kommentiert SFV-Vizepräsident Christoph Kutschker die getroffene Staffeleinteilung.

3. Liga-Spielplan erscheint am 2. Juli

Für ostdeutsche Fußballfans ist die 3.Liga 2015/2016 wahrlich ein wahres Mekka. Insgesamt acht ostdeutsche Derbys wird es in dieser Spielzeit im Free-TV live zu sehen geben. Große Emotionen und enorme Rivalität stehen daher ebenfalls auf dem Programm. Für Polizei und Verband zudem eine enorme Herausforderung in puncto Sicherheit. So gab der DFB am gestrigen Tag folgende Informationen an die Öffentlichkeit –

(…) Die Erstellung des Spielplans in der 3. Liga für die Saison 2015/2016 befindet sich in der heißen Phase. Fest steht: Am Donnerstag, 2. Juli, um 17 Uhr wird der Spielplan offiziell veröffentlicht. Die ersten Infos dazu wird es auf dem offiziellen Twitter-Kanal der 3. Liga sowie auf der Facebookseite geben. Die zeitgenaue Ansetzung der ersten beiden Spieltage wird am Dienstag, 7. Juli, bekannt gegeben. Regeltermin für die Spiele der 3. Liga ist weiterhin samstags um 14 Uhr. Ausweichtermine sind Freitagabend und Sonntag (14 Uhr).

Los geht es in der 3. Liga am Freitag, 24. Juli, mit dem Eröffnungsspiel, dem sich an den beiden folgenden Tagen die restlichen Partien des ersten Spieltags anschließen. Die Hinrunde wird am Wochenende 5./6. Dezember beendet, bis dahin stehen drei Spieltage (25./26.8., 15./16.9., 22./23.9.) unter der Woche an. Der letzte Spieltag vor der Winterpause wird am 19./20. Dezember 2015 ausgetragen. Nach dem Jahreswechsel wird die Saison am 23./24. Januar fortgesetzt. Der letzten Spieltag ist für Samstag, 14. Mai 2016, terminiert (…) [dfb.de]

DFB-Zentrale mit Ball

Letzte Meldung: Der TV-Vertrag mit der öffentlich-rechtlichen ARD wurde nun bis Ende 2018 verlängert. Der Bezahlsender Sky hatte den Zuschlag nicht erhalten. Vorgaben des Fernsehens werden bereits bei Erstellung des Rahmenspielplans berücksichtigt, vor allem aber bei den zeitgenauen Ansetzungen, um dem grundsätzlichen Wunsch nach attraktiven Begegnungen am Regelspieltag (Samstag, 14 Uhr) für die ARD-Sportschau und die Sportsendungen der dritten Programme nachzukommen. Im Vorfeld der Bundesliga-Berichterstattung verzeichnen die Spielzusammenfassungen aus der 3. Liga in der ARD hohe Einschaltquoten und eine starke Reichweite.

FDT # 442 [Glücksspiel, Paradoxe Landesdirektionen]

In loser Folge dokumentiert Ostfussball.com in der Rubrik ‘Fundstück Des Tages’ [FDT] mehr oder weniger (ost)fußballtangierende Kostbarkeiten der deutschen Schriftsprache – unkommentiert, da das Fundstück zumeist schon einiges postuliert, seinerseits selbst spricht und dabei mitunter auch eben einfach nur irgendwie bezeichnende Geschichten erzählt

(…) Sie predigen Wasser und trinken Wein, so in etwa könnte man das vorgeschobene Argument des Spielerschutzes durch die Landesdirektionen bezeichnen. So werden private Glücksspielanbieter gerne im gleichem Atemzug mit Geldwäsche und Spielsucht genannt, während man die staatlichen Angebote unter der Rubrik: “Glücksmomente, Füreinander da sein, Rentenlotterie, Gute Taten” einordnet.

Einarmbandit

Dabei geht es dem staatlichen Glücksspiel ebenfalls in erster Hinsicht nur um eins – nämlich maximale fiskalische Gewinnorientierung. Und natürlich der Absicherung des eigenen Monopol. Das haben bekanntlich hierzulande die Spielbanken, die staatlichen Lottogesellschaften und die abertausenden Spielhallen für sich gebunkert. Weit über 500.000 Spielsüchtige soll diese monoplistische Politik in den vergangenen Jahren, als sozusagen üble Nebenwirkung,  entstehen haben lassen – eine erschreckende Zahl.

Dazu haben wir nun ein interessantes Interview mit Dr. Michael Keiner auf der Webseite NovoArgumente zum Thema: Glücksspielregulierung: „Der Status Quo ist rechtswidrig.“ gefunden. Darin spricht der ambitionierte Pokerstar nun offen Klartext und entlarvt ohne Blatt vor dem Mund, die edlen Lottofürsten und staatlichen Glücksspiel-Gutsherren . Hier also ein ein paar Textpassagen aus dem Artikel (…)

Quelle im vollständigen Original -> “Spielerschutz-Heuchelei der staatlichen Landesdirektionen, spielotheka.de, 27. Juni 2015

Testspiele Sommer 2015 – Ergebnisse und Ansetzungen (Ost)

Während die Schüler in unserer ostdeutschen Region immer noch gute 14 Tage auf ihre wohlverdienten Ferien warten müssen, stehen die Fußballvereine bereits schon wieder voll in der Vorbereitung für die kommende Spielzeit 2015/2016.

Ergebnisse:

SV Hohenwarthe 0:26 1.FC Magdeburg
TuS Neukalen 0:9 Hansa Rostock
FV Krokusblüte Drebach 0:16 Erzgebirge Aue
Spremberger SV 1:15 Energie Cottbus
Germania Mittweida 0:5 Chemnitzer FC
Eichsfeld-Auswahl 0:7 Dynamo Dresden
SGV Freiberg 0:7 SG Sonnenhof Großaspach
Langenwetzendorf 0:16 Rot-Weiß Erfurt
FSV Meuselwitz 0:13 ZFC Meuselwitz
Falkensee-Finkenkrug 1:8 FC Union Berlin

Ansetzungen:

26.06. Göttingen – Dynamo Dresden
27.06.15 „Anhalt-Auswahl“ – 1. FC Magdeburg (in Straguth)
27.06. BFC Dynamo – Chemnitzer FC
27.06. 17:00 MSV Neuruppin – 1. FC Union Berlin
01.07.15 1. FC Magdeburg – Berliner AK
03.07. Hansa Rostock – VfL Wolfsburg U23
03.07. 18:00 Birkenwerder BC – BFC Dynamo
04.07.15 Burger BC – 1. FC Magdeburg
04.07. 17:00 MSV Neuruppin – SV Werder Bremen (Volksparkstadion)
05.07. FSV Zwickau – Dynamo Dresden (Reichenbach im Vogtland)
07.07. Hansa Rostock – Werder Bremen
07.07. BFC Dynamo – Fürstenwalde
08.07.15 1. FC Magdeburg – Viktoria Köln
08.07. FSV Union Fürstenwalde – Hertha BSC
11.07. Hansa Rostock – Hertha BSC U23
11.07. Dynamo Dresden – Slavia Prag (Pirna)
14.07. Budissa Bautzen – Dynamo Dresden
15.07. SV Empor – BFC Dynamo
15.07. Sparta Lichtenberg – Hansa Rostock
15.07. Union Berlin – Hapoel Tel Aviv
18.07. FK Teplice – Dynamo Dresden
18.07. BFC Dynamo – 1. FC Magdeburg
17.08. Dynamo Dresden – Bayern München

Europäische Dienstleistungsfreiheit außer Kraft?

Die Dienstleistungsfreiheit ist eine der vier Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes neben der Personenfreizügigkeit, der Warenverkehrsfreiheit und der Kapitalverkehrsfreiheit. Ebenso wie diese hat sie die Beseitigung von Handelshemmnissen innerhalb der Union zum Ziel.

Da sie die vorübergehende Tätigkeit in einem Mitgliedstaat regelt, kann sie auch zu den Personenverkehrsfreiheiten gezählt werden.

 Dienstleistungsfreiheit
I. Dienstleistungsfreiheit als Grundfreiheit
Ausgangspunkt der Dienstleistungsfreiheit ist Art. 56 AEUV. Danach sind Beschränkungen des freien Dienstleistungsverkehrs innerhalb der Union für Angehörige der Mitgliedstaaten, die in einem anderen Mitgliedstaat der Union als demjenigen des Leistungsempfängers ansässig sind, verboten. (europa.eu)

Flag of Europe

In puncto Glücksspiel scheint allerdings diese europäische Dienstleistungsfreiheit außer Kraft gesetzt zu sein. Denn diverse Landesdirektionen untersagen derzeit aus eigenen Monopolgründen das Veranstalten und auch das Bewerben von privaten Glücksspiel Online Portalen mit europäischer, – bzw. deutscher Lizenz aus Schleswig-Holstein.

So dürfen laut der Landesdirektion Sachsen, eu-lizenzierte Online Portale wie zum Beispiel mybet.com, bet365.com oder auch tipico.com unter erheblicher finanzieller Strafandrohung von bis zu 500.000 Euro nicht mehr im Internet beworben werden. Ein klarer Widerspruch zu den europäischen Grundwerten, was hierzulande mit Diskriminierung oder auch Berufsverbot gleichzusetzen ist.

Hauptargument Spielerschutz:

“Die Begründung, dass Spielsuchtbekämpfung nur durch den alleinigen staatlichen Vertrieb von Lottoscheinen und Sportwetten möglich sei, wird oft als kaum haltbar und auch nicht verhältnismäßig kritisiert. Darüber hinaus sei sie auch nicht glaubwürdig, da die Bundesländer neben Lotterien und Sportwetten auch andere Glücksspielangebote wie z. B. das der Spielbanken ständig erweitern und bewerben.” (wikipedia.de)

Nun sollte zum Thema europäische Dienstleistungsfreiheit schnellstens eine Entscheidung vor dem BGH getroffen werden.  Eine endgültige Rechtssprechung dazu steht weiterhin offen, da zuletzt die große Chance auf Klärung durch einen mysteriösen Vergleich zwischen dem privatem Anbieter Digibet und den staatlichen Lottofürsten leider ungenutzt blieb. Im Herbst 2015 geht es dann hoffentlich mit endgültiger Klärung dieses Sachverhaltes in die nächste (letzte) Runde – nämlich sind wir ein Europa, oder nicht…

FSV Luckenwalde in der Regionalliga Nordost angekommen

Mit einem klarem 4:1-Sieg in der Relegation sicherte sich der FSV Luckenwalde am vergangenem Wochenende in Markranstädt den Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Das Hinspiel konnten die Randleipziger noch mit 1:0 in Luckenwalde gewinnen.

Und die Partie im Stadion am Bad konnte dabei nicht besser für Luckenwalde beginnen. Ein Freistoss durch Christopher Blazynski in der 1. Minute aus zirka 25 Metern setzte direkt vor dem Tormann nochmals auf und machte die relativ gute Ausgangsposition für Markranstädt somit gleich zu Anfang zu nichte – Tor 0:1.

Die Schlüsselszene aber dann nach 18 Minuten, als dem Mannschaftskapitän des SSV Markranstädt plötzlich die Nerven durchgehen. Dieser holte nämlich einfach mal aus und streckte seinen Gegner in “Straßenkämpfer-Manier” zu Boden. Vor einem Zivilgericht wohl eine Körperverletzung – hier (nur) mit der roten Karte als Kollektivstrafe abgewatscht.

ssv

Der Rest ist dann im Prinzip schnell erzählt. Der FSV Luckenwalde kontrolliert fortan das Spiel und geht verdient mit weiteren Treffern mit 4:0 in Führung. Der Anschlußtreffer für den SSV Markranstädt besitzt hier nur noch statistischen Wert und kann unter der Kategorie Ergebniskosmetik abgehakt werden, denn hier sind längst alle Messen gelesen.

Nach dem Abpfiff ist die Freude für den FSV Luckenwalde natürlich riesig und zusammen mit den zirka 100 mitgereisten Anhängern wird gebührend vor dem Gästeblock gefeiert. Gegenüber auf der Tribüne in Markranstädt ist die Stimmung jedoch bereits längst verstummt. So konnte man dort unter anderem Ulrich Wolter, Steffen Kubald oder auch Reporter Gerd Zimmermann als Kiebitze entdecken.

Der Ex-Nationalspieler Jörg Heinrich wird nun kommende Spielzeit die Luckenwalder in der 4. Liga trainieren. Und auch SSV-Trainer Heiko Weber gab seinen Wechsel nach Meuselwitz direkt nach dem Relegationsspiel bekannt. Er unterschrieb einen Vertrag für die nächsten zwei Jahre bei den Zipsendorfern.

Schlimmer geht immer: RB II und Inter steigen auf

Gleich zwei Leipziger Teams mit einem Zuschauer-Mehrwert von absoluten 0 Prozent haben den Aufstieg für die Regionalliga Nordost bzw. die NOFV-Oberliga am vergangenem Wochende offiziell erreicht. Schade auch, dass es für die BSG Chemie Leipzig am letzten Spieltag gegen die BSG Stahl Riesa leider dann doch nicht mehr gereicht hatte.

San Giovanni Evangelista in Ravenna, unicorn

Gerade in der Zeit, wo andere große ostdeutsche Tradionsvereine ihre U23 aus dem Spielbetrieb zurückgezogen haben, kommt nun mit der zweiten Mannschaft von Red Bull Leipzig statt erhoffter Attraktivität leider noch mehr Frust in die 4. Liga. Das künstliche “Projekt Teil 2″ wird dann kommende Spielzeit neben den Favoriten FSV Zwickau,  FC Carl Zeiss Jena oder dem BFC Dynamo um den Aufstieg in die 3. Liga kämpfen, während die “Erste” weiter finanziell ohne jeglichen Einwand durch den DFB unbegrenzt für die Bundesliga aufrüsten darf.

Eine Etage weiter runter wird dann ein weiteres Kunstprodukt versuchen für Furore zu sorgen. Gegründet um irgendwann ein so genanntes Farmteam für Red Bull in Leipzig zu werden, stehen “International” nun alle Türen für “geparkte” Spieler der österreichischen Aussenstelle weit, weit offen. So können die “Einhörner” nach Red Bull Leipzig ( 2. Bundesliga) und  Red Bull Leipzig II (Regionalliga Nordost) nun den Platz für die drittstärkste Kraft in der ehemaligen Heldenstadt einnehmen. Für die beiden etablierten Vereine Lok und Chemie allerdings kein guter Tag.

Remember DDR Oberliga: Grandioses Oldieturnier beim FSV Großpösna

Einen echten Leckerbissen für Fans des DDR-Oberligafußballs gibt es im Rahmen des Vereinsfest des FSV Großpösna 1990 e.V. am Sonntag den 5. Juli. Mit dabei sind Spieler wie Stefan Schnoor, Ivan Klasnic, Bernd Schneider, Darius Wosz unter anderem von Vereinen des 1. FC Magdeburg, Chemnitzer FC bzw. damals FC Karl Marx Stadt, FC Erzgebirge Aue, FC Rot-Weiß Erfurt und dem 1. FC Union Berlin.

oberliga

Tolles Rahmenprogramm für Groß und Klein mit Fussball
Parkour, Riesentrampolin, Hüpfburg, Karussell, Tombola mit
über 1500 Preisen und vielem mehr:

Freitag, 3. Juli 2015, 18:00 Uhr
Turniere der B-Jugend und der Herren Ü40
Abendveranstaltung: Live-Musik mit der Band
„Joeline“ und DJ

Samstag, 4. Juli 2015, 10:00 Uhr
3 generationsübergreifende Turniere mit den
Legenden des Ostens:
Pösna Park F- Jugend Championscup
Primus Print Traditionscup
Stahlbau Brena MiniMaxi Cup
Abendveranstaltung 80/90 Jahre Party ab 20 Uhr
Eintritt Frei
Höhenfeuerwerk

Sonntag, 5. Juli 2015, 10:00 Uhr
Bundesliga Legenden gegen FSV GroßPösna ab 14.30 Uhr
Turniere der E-, D- und C-Jugend

Infos und Berichte zum Fussball in Ostdeutschland